This blog post has first been published in the Qafoo blog and is duplicated here since I wrote it or participated in writing it.
Cover image for post eCommerce und Softwarequalität?

eCommerce und Softwarequalität?

Auf dem Shopware Community Day 2014 hielt ich eine kurze Präsentation darüber, warum Softwarequalität wichtig ist für Betreiber von Online-Shops und IT-Spezialisten, die beim Betrieb unterstützen. In diesem Post möchte ich weitere Einblicke gewähren.

Als Online-Shop-Betreiber müssen Sie die Maßnahmen zur Sicherung der Softwarequalität Ihres Shop-Systems, der installierten Plugins und Templates nicht interessieren. Solange der Shop funktioniert jedenfalls. Doch brechen die Umsätze plötzlich ein, resultiert dies in einer hektischen Fehlersuche.

Der Umsatz des Shops bricht plötzlich ein.Der Umsatz des Shops bricht plötzlich ein.

Hat Google den Shop auf Grund von SEO-Maßnahmen abgestraft? Sind Hacker in den Server eingedrungen? Wurden evtl. Kundendaten entwendet? Ist dies vielleicht schon Publik geworden und deshalb bleiben die Kunden weg? Ist der Shop sogar komplett offline? Eventuell ist er aber auch unter der Last der neuen Werbekampagne zusammengebrochen?

Der Shop ist offlineDer Shop ist offline

Unzählige Varianten existieren, die einen plötzlichen Umsatzeinbruch nach sich ziehen können. Das fatale daran: Als Shop-Betreiber sind Sie zunächst machtlos und nicht nur den IT-Verantwortlichen steht der Schweiss auf der Stirn. Insbesondere bei nicht sofort ersichtlichen Fehlern ist die Lösung des Problems oft langwierig und die resultierenden Umsatz-Ausfälle um so größer.

Ein gutes Beispiel für so eine Situation ist der Ausfall der Checkout-Funktion: Der Shop lässt sich ansonsten normal bedienen. Jedoch tritt ein Fehler im letzten Bezahl-Schritt auf. Das verschreckt nicht nur die Kunden -- oft mehr als wenn der ganze Shop offline wäre -- der Fehler ist auch schwierig zu finden und zu beheben.

Verschiedenste Ursachen können zu dem Problem geführt haben: Die neue Version des Shop-Systems hatte einen Fehler? Ein Bug in der neuen Plugin-Version? Die Aktualisierung per Hand ist nicht ganz sauber verlaufen?

Die IT anzuschreien ist keine LösungDie IT anzuschreien ist keine Lösung

(Bild: CC-BY-ND 2.0 Tim Samoff)

Die IT-Verantwortlichen anzuschreien hilft hier nur bedingt weiter. Aber es existieren nachhaltige Lösungen, die solche Fehler bereits von vorne herein verhindern, das generelle Risiko drastisch reduzieren und im Notfall die Fehlersuche stark vereinfachen können: Maßnahmen der automatisierten Softwarequalitätssicherung.

Ein Beispiel von vielen ist die Erstellung von automatisierten Tests. Diese können beispielsweise die wichtigsten Prozesse im Shop (wie den Checkout) vor einem Update automatisch durchlaufen und Fehler melden, noch bevor das Update live geht. Ein automatisierter Rollout hilft dabei, Fehler in diesem wichtigen Schritt zu vermeiden und erlaubt es, sehr häufig Updates zu fahren. Insbesondere im Hinblick auf Sicherheitslücken wie Heartbleed ist diese Möglichkeit eine essentielle Voraussetzung für einen sicheren Shop.

Logo des Heartbleed-BugLogo des Heartbleed-Bug

(Bild: Public Domain by Leena Snidate / Codenomicon)

Ihr Ziel als Shop-Betreiber sollte es sein, die IT-Verantwortlichen dabei zu unterstützen, entsprechende Kenntnisse aufzubauen und anzuwenden. Auch wenn Maßnahmen zur Qualitätssicherung nicht kostenlos sind, lohnt sich die Investition, denn die Verluste sind im Ernstfall ungleich höher.

Qafoo unterstützt eCommerce-Agenturen und Entwicklungsteams dabei, Kenntnisse im Bereich Softwarequalität aufzubauen, Methoden umzusetzen und nachhaltige Entwicklung zu betreiben. Sprechen Sie uns an!